Geschichte

Bundesweiter Vorlesetag am 15.11.2019

Am Freitag, 15. November 2019, beteiligt sich das Deutsche Burgenmuseum zum ersten Mal am Bundesweiten Vorlesetag. Auch die Erlebnisfalknerei https://erlebnisfalknerei.com/ ist wieder auf der Burg zu Gast. Wer Spaß an spannenden Geschichten und Interesse an naturkundlichen Fakten hat ist an diesem Tag von 14 bis 16 Uhr richtig im Museum. Denn es wird aus gleich zwei Büchern vorgelesen.

So lesen Gina Biernath und Achim Schmidt von der Erlebnisfalknerei Tambach aus ihrem Buch „Greifvögel und Eulen. Arten kennen lernen und bestimmen“ . Die Maroldsweisacherin Katja Fassl liest aus ihrem illustrierten Kinderbuch „Ferien in der Vergangenheit“ vor.  

Pressemitteilung

Deutsches Burgenmuseum

Der Bundesweite Vorlesetag im Deutschen Burgenmuseum http://www.deutschesburgenmuseum.de am Freitag, den 15. November 2019 von 14 bis 16 Uhr
Der Bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten.
In diesem Jahr am Freitag, 15. November 2019, beteiligt sich das Deutsche Burgenmuseum zum ersten Mal an der Aktion. Wer Spaß an spannenden Geschichten und Interesse an naturkundlichen Fakten hat ist an diesem Tag von 14 bis 16 Uhr richtig im Museum. Denn es wird aus gleich zwei Büchern vorgelesen und zwar von den jeweiligen Autoren.
So liest die Maroldsweisacherin Katja Fassl aus ihrem illustrierten Kinderbuch „Ferien in der Vergangenheit“ vor. Die Geschichte handelt von Anna, die ihre Ferien sehr zu ihrem anfänglichen Missfallen bei ihrer Oma im fränkischen Ort Pfaffendorf verbringen muss. Als sie aber bei einem Spaziergang den Wichtel Siggi kennenlernt und ihm das Leben rette, ändert sich das schnell und Anna ist zunehmend fasziniert von den Ereignissen. Denn Siggi nimmt sie mit auf eine Zeitreise. Gemeinsam mit Hund Diddi, erleben sie die örtliche Sagenwelt und bestreiten einige Abenteuer.
Auch Gina Biernath und Achim Schmidt von der Erlebnisfalknerei Tambach sind wieder auf der Burg zu Gast. Die beiden Falkner stellen ihre erfolgreiche Abhandlung über „Greifvögel und Eulen. Arten kennenlernen und bestimmen“ vor. Das informative Buch liefert präzise alle wichtigen Fakten zu einheimischen und ausländischen Greifvögeln.
Wer nach den 30-minütigen Lesungen mehr über Greifvögel wissen möchte oder erfahren will, wie die Geschichte rund um Anna, Siggi und Diddi weitergeht, kann die beiden Bücher im Burgshop erwerben und zum Lesen mit nach Hause nehmen.
Der Eintritt ist für Kinder bis 16 Jahre frei. Für Erwachsene gilt der reguläre Eintrittspreis.

Sonntags auf der Burg: Wissenswertes über Greifvögel und die Geschichte der Falknerei

Vortrag der Erlebnisfalknerei Tambach am 4. August 2019

Gerne folgte die Erlebnisfalknerei der Einladung der Direktorin und promovierten Kunsthistorikerin des Deutschen Burgenmuseum Veste Heldburg ( https://www.deutschesburgenmuseum.de/ ) Frau Dr. Adina Christine Rösch um bei der Reihe „Sonntags auf der Burg“ die Falknerei und Greifvögel der erlebnisfalknerei vorzustellen und über ihre Arbeit mit diesen zu berichten. Und wohin passt die Falknerei und das Thema Greifvögel besser als auf eine Veste…

Die Falknerei hat eine lange Tradition. Im Mittelalter erlebte die Jagd mit dem Falken eine Hochzeit. Sie zählte zu den anerkanntesten Jagden und entwickelte sich zum Statussymbol des Adels. So sind Falken auf historischen Jagddarstellungen kaum wegzudenken.
Bis heute erfreut sich die Falknerei, deren Ziel die Jagd auf Feder- und Haarwild ist großer Beliebtheit. Zur Falknerei gehören neben der eigentlichen Jagd auch das Trainieren und die Pflege der jeweiligen Vögel.

So beleuchteten Gina Biernath und Achim Schmidt von der Erlebnisfalknerei Tambach bei ihrem Vortrag am 4. August 2019 ab 11 Uhr nicht nur die Geschichte der Beizjagd, sondern berichten auch über ihren Alltag mit den stolzen Vögeln.

Achim Schmidt erläuterte mit Schwung und viel Wissenswertem den Vortrage über die Geschichte der Falknerei, die tägliche Arbeit mit den Greifvögeln und es fehlten auch nicht die witzigen Anekdoten aus dem täglichen Falknerleben.

Der Vortrag kam bei den großen und kleinen Besuchern sehr gut an. Es war ein sehr interessiertes Publikum, welches auch im Anschluss noch viele Fragen zu diesen wundervollen Greifvögeln und der Falknerei im allgemeinen stellten, die natürlich von den beiden Falknern gerne beantwortet wurden.

Auch konnten Besucher*innen der Veste Heldburg unseren Falken in Natura erleben und wer sich traute durfte unsere Lilli auch auf die Hand nehmen um ein Foto mit ihr zu machen. Da trauten sich auch die kleinsten Besucher ran.

Wir möchten uns noch mal bei Frau Dr. Adina Rösch für die tolle Zusammnenarbeit und bei Herrn Björn Chilian für das zur Verfügung stellen der schönen Fotos in unserer Slideshow bedanken. Alle Bildrechte liegen bei Herrn Chilian.